Musterzeichner

Um wertvolle Damaste, preiswertere Jacquardgewebe und anspruchsvolle Frottierwaren herstellen zu können, waren – noch vor dem Weben – zwei Arbeitsschritte notwendig: Zuerst fertigte der Musterzeichner einen Entwurf an. Nach diesem erstellte der Patroneur die Patrone, eine Art technische Zeichnung. Auf ihr wird das Muster in Faden(ver)bindungen »übersetzt«. Im Deutschen Damast- und Frottiermuseum sind ca. 6000 Mustervorlagen, Musterzeichnungen
und -patronen überliefert.

Das Musterzeichnen hat in Großschönau eine lange Tradition. Der Musterzeichner, auch Mustermaler genannt, war ein eigener Berufszweig, den nur ausgewählte Familien ausüben durften.

Bedeutende Musterzeichner

Sammlungsschätze