0
Deutsches Damast- & FrottiermuseumGroßschönau
 

Dauerausstellung

Kommen Sie mit auf eine Reise durch die jahrhundertealte Textiltradition Großschönaus: In unserer Dauerausstellung erfahren Sie, wie die Damastweberei vor mehr als 350 Jahren ihren Weg nach Großschönau fand! Anhand des wohl letzten funktionsfähigen Damastzugwebstuhls Deutschlands erhalten Sie einen Eindruck von der Komplexität dieser besonderen Webkunst. In unserer 2016 neu gestalteten „Schatzkammer der Damaste“ dürfen Sie ausgewählte Damaste aus vier Jahrhunderten bestaunen. Interaktive Stationen lassen kleine und große Besucher im wahrsten Sinne des Wortes auf Tuchfühlung gehen!

Und auch den Schöpfern der filigranen und variantenreichen Muster wird in unserer Dauerausstellung gedacht: So dürfen wir Ihnen Karl Gotthelf Krumbholz (1819-1907) vorstellen, seines Zeichens nicht nur ausgezeichneter Musterzeichner aus Großschönau, sondern auch Autor, Freimaurer, ja sogar Museumsförderer – ein echter Tausendsassa! Außerdem wird dem wohl berühmtesten Sohn und Künstler von Großschönaus, dem Damastwebersohn Johann Eleazar Zeißig (1737-1806) – besser bekannt unter dem Namen Schenau – ein eigener Ausstellungsraum gewidmet. Zahlreiche Druckgrafiken, Zeichnungen, Gemälde und private Dokumente geben Einblick in Leben und Werk dieses einmaligen Künstlers, der sogar Direktor der Dresdner Kunstakademie und der Mal- und Zeichenschule der Meißner Porzellanmanufaktur war.

Neben dem Damast war und ist Großschönau aber auch durch seine Frottierweberei bekannt: 1856 lief der erste Frottierhandwebstuhl im Ort und noch heute treten kuschelweiche Handtücher von hier ihre Reise in die Welt an. Im Museum ist der einzige noch funktionstüchtige Frottierhandwebstuhl in Deutschland zu sehen.

In der lebendigen Schauwerkstatt des Museums, die vom Förderverein des Museums betrieben wird, werden die Themen Jacquard- und Frottiergewebe in Verbindung mit der Industriegeschichte vertieft.
 
 
Deutsches Damast- & Frottiermuseum
mit Schauwerkstatt
Schenaustraße 3, 02779 Großschönau

Telefon: +49 35841 35469
www.ddfm.de | E-Mail: info@ddfm.de

Mai–Oktober: Di –Fr 10 –17 Uhr | Sa, So 14 –17 Uhr
November–April: Di –Fr 10 –16 Uhr | Sa, So 14 –17 Uhr
Diese Website verwendet Cookies. In diesen werden jedoch keine personenbezogen Inhalte gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu Weitere Informationen
VERSTANDEN