0
Deutsches Damast- & FrottiermuseumGroßschönau
 
  • Karl Gotthelf Krumbholz, Musterzeichnung für die Damastserviette »Raub der Proserpina«, Teilmotiv, um 1880
    ©DDFM
  • Musterbuch von Carl Gottlieb Olbrich, 1796, Inv. 99-3374
    ©DDFM
  • Musterbuch von Carl Gottlieb Olbrich, 1796, Inv. 99-3374
    ©DDFM
  • Musterpatrone für Frottiergewebe, um 1910
    ©DDFM
  • Musterpatrone für Frottiergewebe, um 1910
    ©DDFM
  • Karl Gotthelf Krumbholz: Blumenstudie, um 1830
    ©DDFM
  • Karl Gotthelf Krumbholz: Naturstudien-Tafel aus der Vorlagen-Mappe »Vegetabile Naturformen«, 1897 gedruckt
    ©DDFM
  • Karl Gotthelf Krumbholz: Musterentwurf, Paris 1846
    ©DDFM

Musterzeichnungen und -patronen



Um wertvolle Damaste, preiswertere Jacquardgewebe und anspruchsvolle Frottierwaren herstellen zu können, waren – noch vor dem Weben – zwei Arbeitsschritte notwendig: Zuerst fertigte der Musterzeichner einen Entwurf an. Nach diesem erstellte der Patroneur die Patrone, eine Art technische Zeichnung. Auf ihr wird das Muster in Faden(ver)bindungen »übersetzt«. Im Deutschen Damast- und Frottiermuseum sind ca. 6000 Mustervorlagen, Musterzeichnungen und -patronen überliefert. Nach derzeitigem Kenntnisstand ist ein Musterskizzenbuch aus dem Jahr 1796 das älteste Sammlungsstück.
Das Musterzeichnen hat in Großschönau eine lange Tradition. Der Musterzeichner, auch Mustermaler genannt, war ein eigener Berufszweig.
 
 
Deutsches Damast- & Frottiermuseum
mit Schauwerkstatt
Schenaustraße 3, 02779 Großschönau

Telefon: +49 35841 35469
www.ddfm.de | E-Mail: info@ddfm.de

Mai–Oktober: Di –Fr 10 –17 Uhr | Sa, So 14 –17 Uhr
November–April: Di –Fr 10 –16 Uhr | Sa, So 14 –17 Uhr
Diese Website verwendet Cookies. In diesen werden jedoch keine personenbezogen Inhalte gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu Weitere Informationen
VERSTANDEN